Die dokumentierende Funktion der Wahrheit

Dieser Blog ist nur zwischendurch noch online, weil er das politische Geschehen der vergangenen Jahre dokumentiert hat.

Wie konnte es so weit kommen oder wenn wir das vorher gewußt hätten sollen nicht als Ausrede dienen.

Bevor damals Hartz4 eingeführt wurde, habe ich oft versucht Menschen zum Mitmachen zu bewegen.

Mein Ende kam als freitags beim Fußball Schalke gegen Dortmund 80.000 als Zuschauer da waren und samstags gerade mal gut 5000 in Dortmund gegen Hartz 4 demonstrierten.

Da brach was in mir zusammen und der dumme Spruch der Kölner, es hat schon immer gutgegangen, ist von der Wirklichkeit widerlegt worden, aber selbst der wdr will es nicht wahrhaben, ein Organ der Propaganda der Regierenden.

In der Woche nach der dünnen Demo wurde die Verarmung der Fleissigen und Ehrlichen bei Hartz dann vertiefend beschlossen.

Und weil es nichts geschichtsloseres als Menschen gibt, die in digitalen Zeiten aus der permanenten Gegenwart gar nicht mehr rauszuholen sind, habe ich dies eben als Teil der permanenten Gegenwart implementiert. So geht Geschichte heute.

Die Sieger schreiben die Wahrheit und mit immer neuen Kampagnen und Umfragen performen sie das Bewußtsein und lenken das Denken. Aber wer sucht soll zumindest noch digital vorübergehend das finden, was wirklich war und nicht nur im Kopf.

Nichts war alternativlos, weder die Grenzöffnung, noch die andauernde Verarmung der arbeitenden Menschen und der neuen Rentner oder die Unfähigkeit, den Sozialstaat zukunftsfest zu machen wie in Schweden, Dänemark oder Österreich.

Stattdessen verschenken die Grünen, Linken, Sozialdemokraten, Christdemokraten und Freidemokraten die Zukunft unseres Volkes, also der Gesamtheit unserer Staatsbürger, ohne über den Tag hinaus zu denken.

Das ist hier dokumentiert.

Wer hier liest, sieht auch den Weg, der vor uns liegt. Es ist keine Verschwörung sondern eine Vereinigung privater Interessen und die Gier und Dummheit der Menschen, die die Richtung weisen.

Das ist die Geschichte, die aus der Gegenwart geformt vor uns liegt.

Und jeder könnte was tun und tut auch was, wenn er/sie nichts tut.

Aber keiner kann sagen, er/sie/es hat nichts gewußt.

Und damit endet mein Denken an dieser Stelle nunmehr wirklich nach den ganzen Schlägen und Rückschlägen.

So ist die Welt, unabhängig davon, ob es mir gefällt.

Aber ich stehe in der Tradition von Kant, Heinemann und Brandt. Menschen wie mich kann man biologisch aussitzen aber noch sind wir da und deshalb gab es diese ganzen Texte hier.

Ich möchte gerne mit einem großen und weisen Spruch enden aber am besten gefallen mir immer noch die Worte „Nichts kommt von selbst“ – in jeder Beziehung.

Und ich möchte diese ganzen Texte den Menschen widmen, die am Hartz 4 System gestorben sind wegen der Schikanen. Es mag sein daß Hartz 4 für eine Frau mit zwei Kindern, die von ihrem Mann abhängig war, nach der Trennung ein echter Glücksfall ist, wenn sie plötzlich ca. 1800 Euro netto erhält.

Aber ich denke an die vielen anderen Fälle, die Jahrzehnte gearbeitet haben und arbeitslos wurden und weil sie um die 50 sind nirgendwo eingestellt wurden und dann vom Amt systematisch zerfleischt wurden so wie hier beschrieben.

Systematisch und systemisch wurden hier Frauen und Männer vernichtet. Sie starben an Krebs und an Herzinfarkt, sie starben an der Agenda 2010 und Hartz4 obwohl sie viele Jahre Beitragszahler, Staatsbürger und Stützen des Systems waren aber dann innerhalb von gut einem Jahr in die absolute Schikane abrutschten. Ich denke da auch an C.L., die einen Chor leitete, vielen Menschen half und mir immer wieder sagte, „ich kann nicht zum Amt gehen und mir sagen lassen, ich muß jede Arbeit annehmen. Ich kann das nicht. Selbst unser Sparbuch fürs Alter müssten wir jetzt auch noch abgeben bevor wir etwas erhalten.“

So wurde sie krank, dies alles fraß sich von innen her raus und eine ganze Familie starb.

Das sind die Fälle, an die ich denke. Hartz 4 tötet die vorher Fleissigen und Ehrlichen und diese Menschen sind genau die Menschen, über die unsere Politiker fast nie sprechen und die in ihrer eigenen Lebenswirklichkeit nicht vorkommen.

Hartz 4 ist für arme Asylanten mit Großfamilien ein lebenslanges Himmelreich und für Frauen mit Kindern ein Weg aus einer falschen Beziehung.

Aber die Abschiebung von Arbeitnehmern bei Arbeitslosigkeit in Hartz dürfte nicht sein – es sei denn der Tod ist als Wirkung einkalkuliert. Der Vorschlag mit dem dauerhaften Aufschlag von 3% pro Jahr mit Sozialversicherungsbeiträgen würde alle Probleme lösen und wäre sogar ein Leistungsanreiz für alle. Und wer dann mit 57 arbeitslos ist und 30 Jahre gearbeitet hat, erhält eben 90% Aufschlag. Das wäre dann noch nicht mal der doppelte Satz aber es wäre fairer. Und wenn die Person dann trotz Politikergeschrei keine gute Arbeit findet, dann ist dies bis zur Rente wohl nicht zu viel.

Ich habe versucht den ehrlichen und fleissigen Opfern von uns Staatsbürgern hier eine Stimme  zu geben, der an sie erinnert und ihre Seelenqualen und ihr Sterben.

Die Überwindung von Hartz4 für diese ehrlichen und fleissigen Arbeitnehmer und das Abstellen der Schikanen ist das Ziel, das eine gute Politik mit drei Gesetzen erreichen könnte.

Ich hoffe meine Sätze finden Gehör-

 

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.