Rente zum Kotzen – Deutschland im 21. Jahrhundert

Da kann man nur noch kotzen als deutscher Staatsbürger.

Fast doppelt so viel Rente wie in Deutschland ohne private Vorsorge und das für nicht mal 4 Prozent mehr pro Monat. Dafür müssen auch Beamte und Selbständige ran – wie in der Schweiz und anderswo übrigens auch.

Das ist nicht im Schlaraffenland sondern in Österreich so. Und da leben die Menschen dann auch noch länger als in Deutschland. In Deutschland wurde durch das mutwillige Zerstören sicherer Altersvorsorge eher ein sozialer Volksmord eingeführt, um mal einen politisch-polemischen Begriff zu kreieren.

In Österreich werden auch nicht jung und alt und Kinderlose und Kinderreiche gegeneinander ausgespielt. Das erinnert mich ja schon an Rassegesetze bei der Diskriminierung Kinderloser in der Sozialversicherung.

Das alles hat die Hans Böckler Stiftung jetzt ganz locker zusammengefaßt und gezeigt, wie beschissen das deutsche Rentensystem durch die Attacken der Regierungen geworden ist und wie unsicher und verlogen private Vorsorge ist.

Da kann man nur noch kotzen als deutscher Staatsbürger. Und als ob das nicht genug wäre gibt es noch ein paar Feinheiten obendrauf:

Denn wesentliches Kennzeichen der aktuellen Situation ist ja, daß man den Menschen im Alter das wegnimmt, was sie sich für das Alter erarbeitet haben. Erst durch Kürzen der Rentenansprüche mit der Forderung privat vorzusorgen und wenn es soweit ist wird im Alter wieder alles weggenommen durch Aufschläge und steuerliche Falschbehandlung.

Steuerlich wird durch viel zu geringe Freibeträge automatisch jede Rentenerhöhung wieder abgeschöpft.

Damit wird Alterarmut trotz Sparen automatisiert.

Und die private Vorsorge wird dann im Alter steuerlich wie Arbeitslohn  behandelt – und noch schlimmer – doppelt mit Sozialversicherungsbeiträgen belastet, nämlich dem Arbeitnehmeranteil und zusätzlich dem sog. Arbeitgeberanteil.

So lohnt sich private Altersvorsorge dann überhaupt nicht mehr, weil die doppelte Belastung bei der Sozialversicherung wirklich alles auffrisst und so Altersarmut trotz Sparen automatisiert wird.

Niedrige Rente plus aufgefressene Altersvorsorge bedeutet Hoffnungslosigkeit und Ungerechtigkeit und Entmutigung für jung und alt, weil Fleiss nur noch Scheiss ist oder anders ausgedrückt Rentenerhöhung und Altersvorsorge werden zur Armutsfalle.

Und unser Sozialsystem ist nicht mal so zukunftsfest wie das in Österreich!

Aber die, die sich das vor gut zehn Jahren ausgedacht haben sind noch ohne diese Abschläge und Abzüge für Abitur und Studium in Rente gegangen. Die kriegen die hohen Renten mit besseren Freibeträgen und hohe Pensionen.

So kommt in diesem Artikel ein bisschen Wahrheit ans Licht – mal sehen ob es jemand sieht!

Und wenn Sie nicht nur kotzen wollen sondern auch noch einen politisch üblen Geschmack haben wollen, dann klicken Sie mal hier.

 

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.