Wir zusammen oder google Meinung(s)macht

Ich möchte an einem kleinen Beispiel einmal zeigen, wie google Meinung macht. Denn google bestimmt, was gefunden wird und was nicht und hat damit dominierenden Einfluß auf das, was wir wissen und nicht wissen (sollen?).

Ich habe einmal die Wörter „wir zusammen“ in google und bing eingegeben.

Was ist dabei herausgekommen?

Hier sehen Sie einen Screenshot des Suchergebnisses von Google:

wir zusammen google

wir zusammen google

 

Die ganze erste Seite ist mit der Webseite aus dem ersten Eintrag aus den Suchergebnissen belegt (wahrscheinlich bezahlt, weil durch einen Strich abgetrennt?) und dann kommen nur noch  große Zeitungen, die sich genau zu dieser Webseite äußern. Im Ergebnis besteht die gesamte erste Suchergebnisseite nur aus Ergebnissen zum ersten „Suchergebnis“.

Und nun werfen wir einen Blick auf bing:

wir zusammen bei bing

wir zusammen bei bing

 

Bing ist offenkundig viel besser. Auf der ersten Seite wird in jedem Eintrag eine andere Webseite mit einem anderen Inhalt dargestellt, die alle die allgemeinen Wörter „wir zusammen“ im Domainnamen oder im Webseitentext haben. Es wird so auf einen Blick deutlich, daß es mehr als nur eine Möglichkeit für „wir zusammen“ gibt.

Bei google habe ich die meisten der Einträge von bing gar nicht oder nur auf Seiten viel weiter hinten gefunden, wo kaum jemand sucht.

Was kann man daraus lernen?

Google reicht nicht und google macht durch diese einseitige Art der Ergebnisse bewußt Meinung, weil andere Webseiten mit anderen Themen ausgeblendet sind, so zumindest meine Meinung. Wie soll da eine Auswahl oder Meinungsbildung stattfinden – eher wohl eine Meinungsübernahme?!

Bing ist offenkundig viel besser weil viel differenzierter.

Bei mir hat es bing gemacht.

Mich würde nur noch interessieren, was die Wächter unserer Demokratie dazu sagen?

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.